Fachbereich Katholische Religion 

Die Neuausrichtung der Lehrpläne auf den kompetenzorientierten Unterricht führt zu den Erfahrungswelten der Schülerinnen und Schüler aus der Perspektive des christlichen Glaubens. Der Religionsunterricht soll einen Beitrag leisten 

  • zur Persönlichkeitsbildung, 
  • zur Lebensdeutung 
  • und zur Befähigung zum Dialog mit Religionen und Religionsäquivalenten. 

Diese Bildungspotentiale werden über die folgenden sechs Lernbereiche erschlossen, die durch einen jeweils doppelten Erfahrungsbezug (Glaube aus Erfahrung, Glaube in Erfahrung) gekennzeichnet sind. Daran orientieren sich auch die vielseitigen schulpastoralen Angebote am Kolleg und die breite Palette von Projekten, wie sie auf www.reliklasse.de 

1. Die Person zählt! Reli-Person

Die Lebensgeschichte und die Lebens- welten heutiger Kinder und Jugend- licher sind Ausgangspunkt und Zielort. 

> z. B. Namenstags– und Geburtstagsfeiern 

2. Biblische Botschaft: Reli-Botschaft

Die biblische Botschaft als Reflexion von Menschen über Erfahrungen mit ihrem Gott im Kontext der Zeit wird in ihren befreienden und provozierenden Akzenten lebendig und situations- bezogen thematisiert. 

> z. B. Bibliodramatik und Schülerbibelkreis 

3. Christlicher Glaube & Weltdeutung: Reli-Weltdeutung

Kirchliche Glaubenslehre wird vor dem Hintergrund jeweils konkurrierender bzw. herausfordernder Weltdeutungs- modelle in den Lebenskontexten der Heranwachsenden zur Sprache ge- bracht. 

> z. B. Klassengottesdienste und  Solidaritätsaktionen

4. Christliche Spiritualität: Reli-Spiritualität

Neben institutionalisierter und individualisierter christlicher Lebenspraxis gibt es zahlreiche profane Serviceeinrichtungen zur Bewältigung, Gestaltung und Strukturierung des Alltags. Die Beschäftigung und kritische Auseinandersetzung mit spirituellen Angeboten soll Offenheit für einen meditativen Zugang zur Wirklichkeit wecken. 

> z. B. Besinnungstage, Kreuzwegstationen gestalten, Kollegskirche usw. 

5. Christliche Ethik und Lebensbewältigung: Reli-Ethik

Ziel ist die Ausbildung ethischen Reflexions- und Handlungs-vermögens angesichts vielfältiger ethischer Entwürfe zur individuellen und kollektiven Lebensbewältigung und Weltgestaltung. 

> z. B. Christlicher Werte-Tag und Aktion „Im Gespräch mit Politikern“. 

6. Interreligiöses und interkulturelles Lernen: Reli-Interreligioes

Die Heranwachsenden sollen befähigt werden, in einer auch in religiöser Hinsicht pluralen Welt fremde Lebens- und Glaubenswelten vorurteilsfrei wahrzunehmen und sich mit ihnen begründet auseinander zu setzten. 

> z. B. Synagogen-Fahrt nach Augsburg, Vortragsabende, ökumenische und konfessionelle Gottesdienste im Kirchenjahr, Schulwallfahrt usw. 

Ausführliche Infobroschüre: 
www.reliklasse.de