Fachraum Geschichte

 

Im zweiten Stock fungiert Raum 2.01 jetzt als Geschichtsraum, ausgerüstet mit moderner Technik.

 

 

 

Grundwissen in Geschichte 

Um dem Stellenwert des Grundwissens in Geschichte Rechnung zu tragen, erfolgte im Schuljahr 2008 folgender Beschluss der Fachschaft: 

„In den 6. Jahrgangsstufen wird das „Grundwissen Geschichte“ aus dem Cornelsen- Verlag eingeführt.“ 

Der etwas umfangreiche Band, der alle Fakten, Daten und Begriffe von den Anfängen bis zur Gegenwart zusammenfasst, soll helfen, die erworbenen Geschichtskenntnisse zu wiederholen und Lücken zu schließen. Die Kollegen setzen es moderat, also altersgemäß, aber konsequent im Unterricht ein, so dass die Schülerinnen und Schüler kontinuierlich die Möglichkeit haben, in die Auseinandersetzung mit Grundbegriffen und Grundfertigkeiten hineinzuwachsen. Es ist damit auch selbstverständlich, dass Fragen und verschiedene Arten von Aufgabenstellungen zum Grundwissen Teil der Leistungserhebungen sind. 

Die Notwendigkeit und Richtigkeit der Vorgehensweise am Kolleg bestätigte sich, als der Lehrplan der 11. und 12. Jahrgangsstufe überarbeitet wurde. In diesem Zusammenhang richtete sich der Blick auch auf das Grundwissen. Es wurde festgestellt, dass die Sicherung, Einübung und Wiederholung in der Unterstufe und Mittelstufe geleistet werden muss. 

Bei der Arbeit mit dem Grundwissen ist es unabdingbar, auf die Vertiefung von Zusammenhängen und die Schulung von Kompetenzen Wert zu legen. Neben den vielfältigen Angeboten dazu, die die modernen Schulbücher anbieten, findet sich darüber hinaus im „Grundwissen Geschichte“ ein Methodenteil. Es werden die verschiedenen Arbeitsschritte aufgeführt und Lösungshinweise gegeben. 

Europabildung im Rahmen des Geschichtsunterrichts 

Europa in seiner Vielfalt ist gemeinsames Erbe und gemeinsame kulturelle Tradition. 

Das Kolleg Illertissen hat es sich zum Anliegen gemacht, die Annäherung der europäischen Staaten und Völker, die Neuordnung der Beziehungen und komplexe außenpolitische Themen den Schülerinnen und Schülern in außerunterrichtlichen Angeboten bewusst zu machen. 

Deshalb wurden in den letzten Schuljahren – ermöglicht durch gute Kontakte zum Regionalbeauftragten der Hanns- Seidel- Stiftung für Schwaben, Herrn Hans Joas – verschiedene Referenten eingeladen. 

Der Diplom- Politologe Rainer Schwarzer (Referatsleiter der Europaabteilung der bayerischen Staatskanzlei) hielt einen Vortrag zum Thema „Die Türkei auf dem Weg zur Islamisierung. Konsequenzen für die Aufnahme in die EU“. 

Herr Peter Bauch (ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bundestag) veranschaulichte den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe den „Umbruch in der arabischen Welt“. 

2013 war Dr. Günther Schmid (Mitglied der Abteilung VI. im Kanzleramt in Berlin) im Kolleg, um die „Perspektiven Europas im 21. Jahrhundert“ in einer vielschichtigen Analyse aufzuzeigen. 

G-Grundwissen

(das Bild zeigt den Referenten und die interessierten Zuhörer)