W-Seminar-Geschichte:

Die deutschen Kolonien 

Von der Geschichtswissenschaft vernachlässigt wurde und wird die immerhin dreißig Jahre lang andauernde Geschichte der deutschen Kolonien in Afrika und im Pazifik. Mit den insgesamt sieben Kolonien besaß das kaiserliche Deutschland am Ende des 19. Jahrhunderts das drittgrößte Kolonialreich überhaupt und relativiert die lange gängige Ansicht, Deutschland sei „zu spät dran“ gewesen im Vergleich mit anderen Kolonialmächten. 

Im Seminar wird danach zu fragen sein, warum man sich entschloss, überhaupt Kolonien zu gründen, welche Vorteile man sich davon versprach und vor allem auch, wie sich das Leben in den Kolonien gestaltete, brachte doch der Kulturkontakt für Europäer wie für Einheimische neue Erfahrungen mit sich. Teilweise - wie bei den isolierten Kulturen auf Neuguinea – begegneten sich Europäer und eine indigene Bevölkerung, der z.B. Metallwerkzeuge noch völlig unbekannt waren. Wie reagierten die Europäer und Einheimische auf den jeweils „Anderen“? Konnten die Europäer ihre eigenen Vorstellungen durchsetzen oder wurden Kompromisslösungen z.B. in der Rechtspraxis gesucht? 

Dass die Errichtung einer funktionierenden Verwaltung aufgrund von Sprachschwierigkeiten und völlig unterschiedlichen religiösen, sozialen und politischen Vorstellungen nicht leicht war, wird häufig berichtet. Im Seminar geht es darum, die koloniale Praxis aufzuzeigen. 

Einen Schwerpunkt des Seminars wird auch die koloniale Schuld der Deutschen vor allem in den afrikanischen Kolonien Deutsch-Südwestafrika und Deutsch-Ostafrika bilden. 
Die brutalen Maßnahmen der deutschen Verwaltung gegen die Bevölkerung spielen bis heute eine Rolle etwa in den Beziehungen Deutschlands zu Namibia, dem ehemaligen Deutsch-Südwestafrika. 
Im Seminar sollen sich die Schüler diesen Fragen mit wissenschaftlichen Methoden nähern. Es werden die Suche nach Literatur, die korrekte Darstellung der Ergebnisse, ihre mündliche Präsentation und der Umgang mit Quellen eingeübt. In einer 15 – 20 Seiten langen Seminararbeit sollen dann die geübten Techniken Anwendung finden. 

Themen für die Seminararbeit: 
Kulturkontakt in Neuguinea 
Die Wirtschaftspolitik in den afrikanischen Kolonien 
Der Herero-Nama-Aufstand in Deutsch-Südwestafrika 
Magie und Zauberei in Neuguinea