Seminare Französisch

„Team Paris" - 
 Je suis Paris - un tour avec nous - Fertigstellung unseres Reiseführers

Huch, ein neues Gesicht!
Als Reiseführer sehe ich dauernd neue Gesichter.
Schmökernde Gesichter und suchende Gesichter.

Warum auch immer Sie schmö­kern und wonach Sie auch suchen - mit mir sind Sie in jedem Fall bestens versorgt!
Jetzt klinge ich aber wie eines dieser Werbeplakate. Dabei bin ich doch etwas Besonderes. 
Anfangs war ich nur ein leeres Stück Papier, aber mit der Zeit wurde mir richtig Leben ein­gehaucht.

15 Jugendliche haben sich bemüht, dass aus mir etwas richtig Tolles wird.
15 Schüler des Kolleg der Schulbrüder in Illertissen haben sich nämlich für das P-Seminar Französisch entschieden. Damit haben sie sich auch gleichzeitig
das Ziel gesetzt, einen Reiseführer über Paris zu erstellen und,

tadaaa - hier bin ich!

Während des Seminars konnten die Jugend­lichen ihre Stärken einmal richtig praktisch einsetzen. Was kann anderes aus mir geworden sein, als ein Reiseführer, so jung und individuell, wie es ihn nie gegeben hat?

Autsch. Ich bin wohl gerade von meinem hohen Bücherregal gefallen. Aber das könnt ihr mir glauben: Meine grafische und inhaltliche Gestaltung war kein Pappenstiel. Möglich war das nur mit viel Eifer und Leidenschaft, sowohl von­seiten der Jugendlichen, als auch von­seiten der Seminarleiterin Frau Bumiller und ihrem Mann. Für meine Finanzierung wurden sogar richtige Projekte aufgestellt, wie zum Beispiel der Verkauf von Glühwein, Kuchen und Plätzchen beim Betten Baumgärtner, oder die Organisation eines französischen Abends, der mit selbst gemachten fran­zösischen Vor- und Nachspeisen und netter Gesellschaft ein Schmaus für Herz und Gaumen war. Höhepunkt war eine Reise nach Paris, um die Stadt hautnah und lebendig zu erfahren. Die dort gesammelten Ein­drücke werden von mir sicher verwahrt und werden einzig und allein für Menschen wie Sie lebendig!

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

„Team Paris" - 
 Exkursion des P-Seminars Französisch 2014-2016 nach Paris

 DSC 0867Als wir, das sind 15 Schülerinnen und Schüler der elften Klasse mit Frau und Herrn Bumiller, am 1. Juli unsere Reise nach Paris antraten, war das Ziel klar: In drei Tagen so viele Eindrücke und so viel Material wie möglich für unseren Reiseführer sammeln. Früh morgens trafen wir uns noch etwas verschlafen am Bahnhof in Ulm und stiegen dort in den TGV, der uns innerhalb weniger Stunden ans Ziel brachte. Beim Aussteigen aus dem klimatisierten Zug war der Blick auf die Temperaturanzeige am Bahnhof dann doch ein kleiner Schock. Bei 34°C erstmal in die überfüllte Metro. Langweilig war der erste Eindruck von der Stadt sicherlich nicht. Endlich im Hotel am Stadtrand angekommen, hatten wir nicht lange Zeit uns auszuruhen, denn die erste Sightseeingtour stand auf dem Plan. Auf der Aussichtsplattform der Galerie Lafayette mit Blick über ganz Paris war alle Müdigkeit vergessen. Nach einem Blick auf die Preisschilder entschieden sich aber alle dagegen in der Galerie etwas einzukaufen. Bei schönstem Wetter besichtigten wir anschließend den Place de la Concorde und machten auch einen kleinen Abstecher zum Louvre. In der größten Hitze fanden wir eines unserer persönlichen Highlights: Einen Wasserhahn, an dem wir kostenlos unsere Flaschen auffüllen konnten. Nachdem wir abends in diversen Restaurants essen gingen, fielen wir alle todmüde ins Bett.
Da wir ja eigentlich nach Paris gefahren waren, um Informationen über die Stadt zu sammeln, teilten wir uns am nächsten Tag in Gruppen von jeweils drei bis vier Personen auf, die zu verschiedenen Themenbereichen recherchieren sollten. Von den Kulturliebhabern, die die Museen genauer unter die Lupe nahmen, über die Sportler, die genauere Informationen über die Vélibs (ausleihbare Fahrräder) bis hin zu den klassischen Touris, die sich die bekanntesten Sehenswürdigkeiten genauer ansahen. Am Nachmittag trafen wir uns alle vor der Kathedrale Notre Dame zur kurzen Lagebesprechung und zogen dann wieder los, um weitere Dinge auf unseren To-Do-Listen abzuhaken. Sacré Coeur und Montmarte, diverse Museen und Parks und natürlich der Eiffelturm standen darauf. Am Abend gingen wir diesmal in der Nähe unseres Hotels essen.
Am nächsten Morgen machten wir uns wieder selbständig auf den Weg und trafen uns wieder um die Nachmittagszeit am Centre Pompidou zur kurzen Besprechung und um ein Gruppenfoto zu schießen, bevor wir uns wieder in alle Richtungen zerstreuten. Highlight der Reise war sicherlich auch der Besuch eines Volksfests, zwischen dem Louvre und den Champs Élysées gelegen, und die Champs Élysées bei Nacht. Den Samstagmorgen nutzten diejenigen, die ihre To-Do-Liste bereits abgearbeitet hatten, dann noch zum ausgiebigen Shoppen, bevor wir unsere Koffer, jetzt um einiges voller, wieder packen mussten und die Heimreise antraten.
Für die Arbeit an unserem Reiseführer war diese Exkursion ein wichtiger Schritt voran, und die Zeit in Paris haben wir gut genutzt, wobei der Spaß an dieser wunderschönen und beeindruckenden Stadt sicherlich nicht zu kurz kam.

Veronika Jall

IMG 642schmal 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

„Team Paris" - P-Seminar Französisch 2014-2016

Salut! Wir sind das P-Seminar Französisch der Q11 des Kollegs der Schulbrüder Illertissen. Wir haben uns als Ziel gesetzt, einen eigens entworfenen Reiseführer über Paris zu erstellen. Im Rahmen dessen werden wir auch selbst in die französische Hauptstadt fahren, um uns persönlich ein Bild von der Seine-Metropole zu machen.  Um in Teilen die Fahrt, jedoch vor allem den Druck des Reiseführers zu finanzieren, benötigen wir natürlich auch einiges an Geld.

Dazu haben wir bereits einige Aktionen vor allem im schulischen Rahmen mit Freude und viel Erfolg durchgeführt.


Jeden 1. Donnerstag im Monat verkaufen wir etwa selbstgebackene Kuchen und französische Spezialitäten in den Pausen an die Schüler und Lehrer.  

Unser bisheriger Höhepunkt jedoch war der sogenannte „Französische Abend“ in der Mensa des Kollegs: Unseren etwa 60 Gästen servierten wir ein komplettes, typisch französisches Menü – vom Aperitif bis zum Dessert.

  

Dabei durfte natürlich der passende französische Wein im stimmigen Ambiente mit französischer Musik im Hintergrund auch nicht fehlen. Als die Gäste dann für uns erstaunlich spät in guter Stimmung und mit vollem Bauch heimgingen, konnten wir auf einen auf jeden Fall sehr erfolgreichen Abend zurückblicken – der auch noch ungemein Spaß machte. Nun fiebern wir schon der immer näher rückenden Fahrt nach Paris Anfang Juli entgegen, auf die wir uns bereits kräftig in Bezug auf den Reiseführer vorbereiten.

Micha Sperl, Julian Alt

 

 _____________________________________________________________________________

„Les Kochistes“ - P-Seminar Französisch 2012-2014

P-SEM-KochbuchAm 17.09.2012 trafen wir, sieben Mädchen und ein Junge der Q 11, uns zum ersten Mal mit unserer Seminarleiterin Frau Bumiller. Da es das erste Mal war, dass ein P-Seminar ein Kochbuch erstellen wollte, waren wir natürlich alle sehr gespannt auf unser  gemeinsames Projekt. Im Vorfeld hatten einige von uns in den Osterferien 2012 bereits am Seminar Projektmanagement im Illertisser Hochschulschloss teilgenommen und dort schon einen groben Zeitplan für die Herstellung unseres Kochbuches erstellt.

Zu Beginn des Seminars überlegten wir nun,  welche Regionen in unserem Kochbuch behandelt werden sollten. Nach Möglichkeit sollten es Gegenden sein, zu denen wir irgendeinen Bezug hatten. Deshalb wählten wir schließlich die Gegend um Lyon, die Bretagne, das Elsass und die Provence aus. Lyon weil unsere Partnerschule in Trévoux, an der einige von uns schon waren, nicht weit von Lyon entfernt ist. Die Bretagne, weil Illertissen die Partnerstadt von Carnac in der Bretagne ist und gleich zu Beginn unseres Seminars in Illertissen die Bretonische Woche stattfand. Das Elsass ist nicht allzu weit von uns entfernt und in die Provence wollten wir Ende des Schuljahres eine Exkursion machen. In den nun folgenden Monaten recherchierten jeweils zwei Schüler über eine   Region und trugen Informationen aller Art zusammen.

Da wir von Herrn Bumiller, der uns bei der Gestaltung unseres Kochbuches tatkräftig unterstützte, erfuhren, wie teuer der Druck eines Buches eigentlich ist, mussten wir uns natürlich auch Gedanken über die Finanzierung des Projektes machen. So kam uns die Idee, mit Unterstützung von Frau Ziegler Seifen herzustellen, die wir dann am Weihnachtkonzert verkaufen konnten. Außerdem verkauften wir in den Pausen regelmäßig selbstgebackene Kuchen und Carambar. Natürlich reichte das Geld bei weitem nicht aus, um unser Buch zu finanzieren. So machten wir uns auf die Suche nach Sponsoren, die uns schließlich durch ihre Unterstützung die Realisierung unseres Projektes ermöglichten. Schon bald stellten wir fest, dass wir die gefundenen und ausgewählten Rezepte  für unser Kochbuch selber testen sollten, auch um genügend Bildmaterial für unser Buch zu bekommen. So fand unter der fachmännischen Anleitung von Frau Schuster im April 2013 unser erster Kochkurs an der Berufsschule in Biberach statt. Einen ganzen Nachmittag kochten wir wie die Profis, wobei wir zusätzlich von zwei französischen Lehrkräften unterstützt wurden, die im Rahmen des Austausches mit unserer Partnerschule in Trévoux gerade an unserer Schule waren.

IMG 5711Im Juni war es dann endlich soweit. Gemeinsam mit dem P-Seminar Chemie machten wir uns auf den Weg in die Provence. Da die Exkursion im Vorfeld genau geplant worden war, konnten wir uns auf ein abwechslungsreiches Programm freuen. Wir besuchten unter anderem die Städte Nizza, Cannes und Grasse. Außerdem besichtigten wir eine Ölmühle, wo wir auch verschiedene Sorten Olivenöl probieren durften, erfuhren bei Fragonard etwas über die Herstellung von Parfüm und ließen uns in der Confiserie Florian in Nizza erklären wie Bonbons hergestellt werden. Ein besonderes Erlebnis war unser Kochkurs bei einer Profiköchin in ihrem kleinen Atelier in Nizza. Hier bereiteten wir ein komplettes Menü zu, das wir im Anschluss gemeinsam verspeisen durften. Natürlich wurde auch hier alles für unser Buch dokumentiert.   Im Juli fand schließlich unser letzter Kochkurs statt, dieses Mal in der Mittelschule in Illertissen unter Leitung von Frau Rohrmüller-Schwartz. Wir hatten zwischenzeitlich so viele Rezepte gesammelt, dass wir noch etliche andere Kochkurse hätten machen können, doch wir mussten feststellen, dass dafür keine Zeit mehr blieb  und auch der Platz in unserem Buch begrenzt war.

IMG 5921Am Schulfest im Juli präsentierte sich unser Seminar mit einem eigenen Stand, an dem es für jeden etwas gab. Die Kinder freuten sich über unseren Luftballon-Wettbewerb und für die Erwachsenen gab es Baguette mit verschiedenen, selbstgemachten Brotaufstrichen und Rosé, den wir aus der Provence mitgebracht hatten. Nach den Sommerferien ging es dann gemeinsam mit Herrn Bumiller an das Design und Layout unseres Buches. Jeder musste seine Texte, Bilder und Rezepte sortieren und entscheiden, was tatsächlich ins Buch sollte. Die bedeutete für alle noch einmal viel Arbeit. Nach den Herbstferien hieß es Endspurt. Ein letztes Mal wurden Beiträge geändert, gekürzt, Bilder ausgetauscht und Fehler ausgebessert. Da wir unser Kochbuch am Weihnachtskonzert zum Verkauf anbieten wollten, standen wir auch unter einem gewissen Zeitdruck. Doch pünktlich zum Weihnachkonzert hielten wir unser Werk stolz in den Händen und konnten feststellen, dass sich der Aufwand gelohnt hatte. Die Leute waren begeistert und das Buch wurde im Handumdrehen gekauft. Trotz aller Anstrengungen hat dieses Seminar allen Beteiligten viel Spaß gemacht und wir haben auch einiges gelernt.

Lena Schuster und Alisa Glaß, Q12