Petrus-Canisius-Preis

 

2014

Canisiuspreis 2014 Illertissen

P-Seminar „Sport“ am Kolleg der Schulbrüder Illertissen

 

10.07.2014

 

Augsburg (pba). Weihbischof Dr. Dr. Anton Losinger und Ulrich Haaf, Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg, haben heute den Petrus-Canisius-Preis des Schulwerks verliehen. Der Preis ging zu gleichen Teilen an das P-Seminar „Sport“ am Kolleg der Schulbrüder Illertissen, an die Schülerin Corinna Hart von der Liebfrauenschule Dießen sowie an die Mädchenrealschule St. Ursula in Augsburg.

Das P-Seminar Sport des Jahrgangs 2011/13 am Kolleg der Schulbrüder Illertissen stand unter dem Thema „Olympia 2012 – Wir sind dabei“. Unter diesem Motto knüpften die 14 Schülerinnen und Schüler erste Kontakte zu den Beschäftigten einer Lebenshilfe-Werkstatt und fuhren im Mai 2012 mit drei Arbeitsgruppen und ihren Betreuern zu den „Special Olympics“ nach München. Dort feuerten sie die Schwimmer der Lebenshilfe Donau-Iller gemeinsam an. Diese Aktion brachte den Stein ins Rollen: Mit den Sportlehrern der Lebenshilfe wurde gemeinsam überlegt, welche Möglichkeiten es gebe, miteinander Sport zu treiben. Daraus entstand die Idee, in „Unified Mannschaften“ – Mannschaften also, in denen behinderte und nicht behinderte Sportler gemeinsam in einem Team sind - an Wettbewerben teilzunehmen. Die Schüler-/innen entschieden sich für Schwimmen und Tischtennis und starteten sofort mit dem Training. In beiden Sportarten übten sich jeweils vier behinderte Sportler und vier Kollegschüler. Ziel des gemeinsamen Trainings war die Teilnahme an den Special Olympics 2013 in Passau. Die Organisatoren des dortigen Tischtennis-Turniers waren sehr erfreut über die Teilnahme des Kollegs, war man doch das erste bayerische Gymnasium, das in dieser Wettbewerbsform gemeinsam mit behinderten Menschen an „den Spielen“ teilnahm. Sowohl die Schwimmer als auch die Tischtennisspieler konnten höchst ansehnliche Erfolge verbuchen, jedoch seien Dabeisein und Miteinander stets spürbar im Vordergrund gestanden, betonen die Verantwortlichen.

Ausgehend von den positiven Erfahrungen der Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe gibt es am Illertissener Kolleg für das Schuljahr 2013/15 ein P-Seminar Sport zum Thema „Inklusion“. 14 Schüler haben nun für den 15. Juli ein Sport- und Spielfest mit „Unified Mannschaften“ geplant.


2013

Schülerbibelkreis am Kolleg der Schulbrüder in IllertissenPetrus-Canisius-Preis 2013

Im Rahmen des traditionellen Schulwerkstages des Schulwerks der Diözese Augsburg am Donnerstag, 11. Juli, hat Bischof Dr. Konrad Zdarsa den im letzten Jahr ins Leben gerufenen Petrus-Canisius-Preis für drei soziale, von Schülern initiierte und durchgeführte Maßnahmen verliehen. Unter den im wahrsten Sinne des Wortes „ausgezeichneten“ jungen Damen und Herren befanden sich auch vier Schülerinnen vom Kolleg der Schulbrüder Illertissen.

Der Petrus-Canisius-Preis wurde vom Stiftungsvorstand des Schulwerks der Diözese Augsburg im Jahr 2012 eingeführt, um den Schülerinnen und Schülern zu zeigen, dass selbstloser Einsatz im Sinne christlichen Miteinanders, welcher zumeist im Verborgenen vonstattengeht, durchaus erkannt und geschätzt wird. Schließlich gilt es auch in unserer leistungsorientierten modernen Welt vordringlich, christliche Werte und soziale Gemeinschaft nicht zu vernachlässigen.

Martha Gugler, Meike Wurzelbauer, Hedwig Oschwald und Sarah Spann
haben vor zwei Jahren in Eigeninitiative den Schülerbibelkreis am Kolleg der Schulbrüder in Illertissen übernommen. Seit dieser Zeit bieten die Schülerinnen - betreut von Schulseelsorger Pater Christian Hamberger als festem Ansprechpartner - einen wöchentlichen Bibeltreff in einer großen Pause an. Dabei haben sie bereits einen festen Besucherkreis aus der Schülerschaft gewonnen und dürfen sich auch immer wieder über neue Gäste freuen. 

Inhaltlich orientiert man sich bei der Wahl der Bibeltexte am Kirchenjahr, aber auch an verschiedenen „Lieblingsbibelstellen“ der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Man tauscht Überzeugungen aus, gibt Glaubenszeugnisse, wird gestalterisch tätig und setzt die angesprochenen Themen auch gerne einmal spielerisch um. Bei öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen der Schule wie dem Tag der offenen Tür präsentieren sich die Mädchen mit einem eigenen Angebot und motivieren vorbeigehende Schüler und Eltern dazu, sich kurz Zeit zu nehmen und sich eine frohe Botschaft zusprechen zu lassen.
Ein besonderes Augenmerk gilt der großen Spendenaktion des Schülerbibelkreises, welche ausgehend von der Perikope der Blindenheilung dazu aufrief, die Blindenarbeit zu unterstützen.
Die „Chefinnen“ des Schülerbibelkreises zeigen also nicht nur ernsthaftes Interesse für Glaubensfragen, sondern bereichern das Profil der kirchlichen Schule durch ihren Eifer und ihr Engagement. Den Petrus-Canisius-Preis des Schulwerks der Diözese Augsburg haben sie sich zweifellos verdient, so Bischof Dr. Konrad Zdarsa.
Die beiden weiteren Petrus-Canisius-Preise des Jahres 2013 gingen an Projekte des Maristenkollegs Mindelheim (Gymnasium) sowie an die St.-Bonaventura-Realschule Dillingen in Verbindung mit der örtlichen Regens-Wagner-Schule. 

Bild (Schulwerk) :v. l. Ulrich Haaf, Direktor des Schulwerks der Diözese Augsburg, Weihbischof Dr. Dr. Anton Losinger, die Preisträgerinnen Martha Gugler, Hedwig Oschwald, Sarah Spann und Meike Wurzelbauer mit Bischof Dr. Konrad Zdarsa