Schülerbibelkreis des Kollegs 

Canisius-Preis geht an den Schülerbibelkreis des Kollegs 

Eine überaus erfreuliche Ehrung wurde den vier Schülerinnen Martha Gugler (Q12), Hedwig Oschwald (10 a), Meike Wurzelbauer (10 c) und Sarah Spann (7 a) zuteil. 

Im Rahmen des am 11. Juli in Augsburg im Haus St. Ulrich stattfindenden Schulwerkstages erhielten sie vom Diözesanbischof Dr. Konrad Zdarsa persönlich diesen Preis verliehen. 

petrus-canisius-preis

Der Preis ist mit dem Namen des heiligen Canisius verbunden und soll an eine große Gestalt der Kirchengeschichte erinnern, die es in besonderer Weise verstand, Schule und Wissenschaft mit Glaube und Nächstenliebe zu verbinden. Der Namensgeber, Pater Canisius, lebte im 16. Jahrhundert und war nicht nur Professor an mehreren Universitäten, sondern von 1559 bis 1566 auch Domprediger in Augsburg und betreute die Kranken der Augsburger Fuggerei ebenso wie die Pestkr Seine christliche Haltung wird mit den drei Begriffen „Liebe, Treue, Beharrlichkeit“ charakterisiert, die sich auch über der Tür des Hauses Petrus Canisius , in dem das Schulwerk der Diözese Augsburg untergebracht ist, wiederfinden. 

Die vier Preisträgerinnen bereichern durch ihr Engagement und ihr ernsthaftes Interesse für Glaubensfragen das Profil unserer kirchlichen Schule und setzen innerhalb der Schulgemeinschaft ein Zeichen für Gemeinschaftssinn, Teamarbeit, christliche Nächstenliebe und gelebten Glauben. In vorbildlicher Weise setzen sie sich selbstlos zum Wohle und Heil ihrer Mitschüler und Mitschülerinnen ein und unterstreichen ihre Einsatzfreude durch karitative Aktionen und die Gestaltung schulischer Angebote. So treffen sie sich regelmäßig in der großen Pause im SBK-Raum und bereichern den Tag der offenen Tür am Kolleg durch ihr informatives und spirituelles Angebot.